Interview Jungler

POSTED BY bge_redakteur bge_redakteur 29. Juni 2020 in Allgemein
Post thumbnail

„Auch die Politik muss sich mehr dafür einsetzen, dass mehr Jüngere und Erwachsene das Thema eSport auf den Schirm haben.“

Vor zwei Wochen verkündete Marc ‚AZO‘ Schmidt, dass der deutsche Jungler Mike ‚AliveByAccident‘ Lange Teil seines neuen Teams Bergstrasse eSports wurde. Heute haben wir die Möglichkeit ihn persönlich vorzustellen und kennenzulernen. Das Team rund um Marc Schmidt, hat viele Talente und gilt bereits als eines der vielversprechendsten Teams in der Vierthöchsten Division in Deutschland, obwohl sich das Line-Up derzeit noch in der Findungsphase befindet, muss es sich in der Division beweisen.

Moin Mike, danke das du dir heute Zeit für uns genommen hast. Kannst du uns mal kurz was über dich erzählen?

Kein Problem mache ich gerne. Man kennt mich als AliveByAccident und bin 26 Jahre alt. Mein Wohnsitz habe ich in Hannover und hab schon in der EPS als Stand In ADC gespielt, nebenbei aber auch diverse Online Turniere gewonnen. Nun bin ich hier als Jungler im Team. In meiner Freizeit verbringe ich meine Zeit weiterhin mit League of Legends und spiele noch hin und wieder andere Games.

Mit deinen 26 Jahren gehörst du im Team zu den Älteren. Du hast angesprochen, dass du vorher AD Carry warst, ist es das Alter geschuldet warum du nun um Jungle unterwegs bist? Und wie ist es für dich mit den Jüngeren Spielern an deiner Seite?

Ich bin eher ein Teamplayer und kann jede Position spielen, weil ich jeden Champ beherrsche in diesem Spiel. Für die Position die gebraucht wird kann ich spielen und lerne dann diese Position zu spielen. Man wird ja auch älter und dadurch ist es denk ich besser, wenn ich mich eher anpassen und den jüngeren ihre Main Position lasse. Außerdem finde ich es nicht schlimm mit jüngeren zu spielen, ich bring die Erfahrung mit und kann sie somit ihnen mitteilen und bringe den jüngeren noch was bei.

Du befindest dich nun seit zwei Wochen im Trikot von Bergstrasse eSports. Wieso hast du dich für Bergstrasse entschieden und wie fühlst du dich im Team bzw. in diesem Projekt?

Schwer zu sagen. Für Bergstrasse habe ich mich entschieden, weil ich ein Team gesucht habe wo die Atmosphäre im Team und im Management gut ist und vorallem gutes potenziell nach oben zeigt. Im Team find ich mich auch gut zurecht. Wenn man mal einige Sachen bemängelt, werden diese so schnell wie möglich geklärt und man versucht, auf einen Nenner zu kommen und kann so wieder nach vorne blicken.

Die ersten beiden Spieltage in der Prime League sind vorbei. Ihr konntet das Eröffnungsspiel für euch holen und wurdet leider am zweiten Spieltag besiegt. Wie ist momentan die Stimmung im Team? Habt ihr die Niederlage schon verarbeitet und wie bereitet ihr euch auf das nächste Spiel vor?

Wir hatten schlechte Tage, nach dem ersten Prime League Sieg mit 2-0 und sind gerade dabei wieder an unsere Leistung anzuknüpfen, die wir im ersten Spiel gezeigt haben. Gerade ist die Stimmung im Team sehr aufgebracht, es gibt zurzeit ein paar mehr Sachen zu bemängeln und ich habe auch etwas nachgelassen (Private Angelegenheiten, man kennt es). Dies wird sich jetzt aber wieder bessern. Die Niederlage haben wir gut verarbeitet. Wir haben am Sonntag, in dem ersten Spiel wirklich schlecht gespielt und im zweiten Spiel konnten wir uns fast den Sieg holen, haben aber den Abschluss nicht gefunden. Wir bereiten uns sehr gut auf das nächste Match vor. Wir spielen einige Scrims um nach dem nächsten Spieltag uns auf 4-2 zu spielen um oben dran zu bleiben. Wir müssen täglich arbeiten, um unsere Leistung zu verbessern. Sonst wird das nichts.

Was sind deine persönlichen Ziele und was erhoffst du dir mit dem Team?

Meine persönlichen Ziele sind, dass ich noch etwas dazu lernen kann und möchte. Eigentlich will ich nochmal etwas Kompetitives League spielen. Auch mit dem Alter und noch mehr Teamerfahrung sammeln. Mit dem Team will ich in der Prime League in nähren Zukunft aufzusteigen. Am besten will ich mit Bergstrasse wieder ins Kompetitive, mit viel Spaß und dennoch ernstes spielverhalten innerhalb der Spiele. Auch Offline Lan Events und andere Tätigkeiten wären dabei auch nicht abzustreiten und sind Herzlichst Willkommen.

Eine letzte Frage und somit auch ab vom Thema. Viele andere Sportarten sind wären der Corona Pandemie auf die virtuellen Spiele umgestiegen, zum Beispiel die Fußball-Vereine der ersten und zweiten Bundesliga oder die Formel1. Glaubst du daran, dass dieser Schritt dafür sorgen könnte, dass eSports in der Sportwelt als Sportart eine Akzeptanz findet?

Der eSports ist ja schon akzeptiert in diversen Ländern und auch eine anerkannte Sportart. Die Frage ist ob es in Deutschland auch so große Akzeptanz findet wie im Fußball oder ähnliche Sportarten. Ich bin der Meinung Corona war einerseits gut für den eSport. Durch die Pandemie musste man auf das Internet abweichen und somit ist auch das Interesse größer geworden. Einige Streamingdienste wo eSport betrieben sind, wurden genutzt und auch die Online Wettanbieter, haben viel Werbung für den eSport gemacht. Aber bis es wirklich groß geworden ist, ist noch ein weiter weg. Es werden wohl schon Hallen gefüllt aber es gibt auch nicht mehr so viele Lan Events wie früher. Auch die Politik muss sich mehr dafür einsetzen, dass mehr Jüngere und Erwachsene das Thema eSport auf den Schirm haben.

Vielen Dank Mike, dass du Zeit für unsere Redaktion genommen hast. Wir wünschen dir das du und dein Team gesund bleibt und die nächsten Ziele reichen werdet. Die letzten Worte gehören dir.

Ich bedanke mich auch für das Interview und bin guten Bedenkens das die Bergstrasse eine größere und bodenständige Organisation wird.